Domäne Seggauberg

Seggauberg, Steiermark

Leistungsumfang: Planung
Laufzeit: 2016

Im Mittelpunkt der Planung standen mehrere Grundprinzipien, die als verbindende Elemente zwischen den Hausebenen fungieren sollten. Dazu zählten:

  • Klare, reduzierte Gestaltung im Gegensatz zu den komplexen Gebäudeformen
  • Einbindung der Anlage in die umgebende Landschaft durch Integration der Höhenschichtlinien in die Gestaltung. Diese Linien werden einerseits durch die wellenförmige Betonmauer aufgegriffen, welche sich durch alle Bereiche zieht, andererseits durch Bänder aus mehrjährigen blühenden Pflanzen (Stauden) und immergrünen Hecken aus Kleinsträuchern.
  • Letztere stellen auch die Verbindung zum klimatischen Aspekt her. Die Bepflanzung soll mediterranen Charakter besitzen. Denn das Planungsgebiet ist der illyrischen Klimazone zuzurechnen und liegt daher im Einflussgebiet des Mittelmeeres.
  • Durch die geografische Nähe des Frauenbergs und seiner römischen Geschichte, aber auch nach näherer Betrachtung des Gemeindewappens lag die Einbindung verschiedener Elemente aus der römischen Epoche nahe (z.B. Amphitheater, Lapidarium, ,…).
  • Natürlich soll der Wein, als zentrale Kulturpflanze, in die Gestaltung einbezogen werden. Davon zeugen die Plattenbänder der Ebene A, welche die Weinreihen nachzeichnen. Alte Weinstöcke mit Familiengeschichte ranken sich an den Arkaden empor.

 

Zurück